Einleitung zum Thema Outsourcing auf www.derinterviewer.com

Was ist überhaupt Outsourcing?

 

Unter Outsourcing versteht man nicht etwa einen neuen Song von Lady Gaga, der einem im Radio täglich um die Ohren geschossen bekommt, sondern eine neuartige Entwicklung, die auf dem rasanten Wachstum und der internationalen Verflechtung von Ländern beruht. Sollte auch Ihnen noch nicht so ganz bewusst sein, um was es beim Outsourcing geht, dann dürfte dieser Artikel Abhilfe verschaffen.

 Beim Outsourcing geht es in erster Linie dadurch, bestimmte, innerhalb eines Unternehmens oder einer Firma anfallende Aufgaben abzugeben, um sich primär anderen Aspekten widmen zu können. Dadurch entstehen dem Unternehmen nicht nur finanzielle Vorteile (im Ausland ist das Lohnniveau deutlich geringer), sondern die freien Ressourcen können auch dafür verwendet werden, sich anderen Wirtschaftszweigen zu widmen und das Unternehmen florieren zu lassen.

 Dabei wird zwischen Haupttätigkeiten und Sekundärfunktionen unterschieden. Durch die technologische Entwicklung lassen sich heute so gut wie alle Aspekte innerhalb eines Unternehmens auslagern, wobei der organisatorische Aufwand schwanken kann. Eine der in der modernen Welt am häufigsten anzutreffende Form des Outsourcing ist das sog. IT-Outsourcing. Dabei geht es darum, bestimmte an der Infrastruktur des Unternehmens anfallende Einzelarbeiten oder Bereiche auszulagern. Mit Hilfe moderner Fernwartungssoftware und VPN-Verbindungen funktioniert dies gut und ohne größere Komplikationen.

 Doch auch in anderen Bereichen ist die Idee des Outsourcing sehr in Mode gekommen. Insbesondere kleine Unternehmen greifen häufig auf Outsourcing-Anbieter zurück, um beispielsweise die Lohn- und Gehaltsabrechnungen durchzuführen. Je nachdem, wie erfahren und professionell der Anbieter ist, können eine Menge Ressourcen gespart werden, meistens in Form von Zeit und Geld.

 

Wie findet man die geeigneten Partner für das Outsourcing?

 Eines der größten Probleme in diesem Bereich ist, wie man an geeignete Partner kommt.  Natürlich kann man Aushänge und Anzeigen in Zeitschriften und Einkaufshallen veröffentlichen, doch erfolgreicher wird man auf speziellen Webseiten sein, die sich dem Outsourcing widmen. Sog. Outsourcing-Plattformen haben sich in den letzten Jahren etabliert, wo sich anhand vorgefertigter Suchmasken und Kriterien die passenden Leute für die gewünschten Aufgabenbereiche finden lassen.


Das Auslagern von Teilbereichen oder Haupttätigkeiten kann eine Menge Vorteile bringen, doch sollte man es langsam angehen lassen. Viele Unternehmen machen den Fehler, zu viele Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen, was im Endeffekt kontraproduktiv ist. Man muss sich zum einen darüber im Klaren sein, ob es auch wirklich Sinn macht, bestimmte Arbeiten an ein anderes Unternehmen oder einen Freelancer auszulagern oder ob es doch rentabler ist, sich selbst an die Arbeit zu machen.

 Durch das Outsourcing können viele Ressourcen eingespart werden, doch wie bei vielen anderen Aspekten auch, bedarf es guter Planung und Koordination, um langfristig erfolgreich zu sein.