Wer ein florierenden Online-Business am Laufen hat, der wird vielleicht schon den ein oder anderen virtuellen Assistenten beauftragt haben. Mittlerweile gibt es große Netzwerke und Portale, auf denen tausende virtuelle Assistenten nur darauf warten, von Ihnen gefunden und angeheuert zu werden, doch gilt es ein paar Punkte zu beachten, denn auch auf diesem Markt sollte man nichts dem Zufall überlassen.

 

Lokal oder global – das ist hier die Frage!

Wenn es um die Auswahl eines geeigneten virtuellen Assistenten geht, sollte man sich zunächst darüber Gedanken machen, mit welchen Aufgaben man ihn genau vertraut machen möchte. Virtuelle Assistenten findet man dank der rasanten und flächendeckenden Entwicklung des Internets in allen erdenklichen Ländern: Egal ob China, Sudan, Österreich oder Australien, das Angebot ist umfassend.

Eine Problematik ist allerdings, dass sich nicht alle Aufgabenbereiche für das Outsourcing in andere Länder anbieten. Geht es beispielsweise um Support-Aufgaben, die fundierte sprachliche Kenntnisse voraussetzen, so empfiehlt es sich, auf einen lokal ansässigen virtuellen Assistenten zu setzen. Zwar sind diese in der Regel teurer als ein VA aus Schwellenländern, jedoch kann man sich sicher sein, dass die sprachlichen Barrieren nicht erst überwunden werden müssen und man somit qualitative Arbeit erwarten kann.

Eine weitere Problematik stellt das Vertrauensverhältnis dar. Hat man beispielsweise vor, einen VA einzustellen, der wichtige Firmendokumente verwalten und auswerten soll, beispielsweise Gehaltsabrechnungen, Anschreiben von und zu Finanzämtern oder möchte man ihm gar den Zugang zur lokalen Datenbankanbindung gewähren, so empfiehlt es sich ebenfalls, auf lokale Arbeiter zu setzen. Somit wird nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch ein stärkeres Vertrauensverhältnis geschaffen.

[grwebform url=“http://app.getresponse.com/view_webform.js?wid=9581105&u=pxXj“ css=“on“/]

Wo findet man die besten virtuellen Assistenten?

Heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, virtuelle Assistenten finden und einstellen zu können. Portale wie Freelancer, peopleperhour oder Odesk sind bekannt dafür, die größten Netzwerke für virtuelle Assistenten aller erdenklichen Bereiche zu sein. Allerdings sind diese Seiten nicht immer der beste Weg, denn bei den vielen Geboten (virtuelle Assistenten geben Gebote auf Ihr Angebot ab) gilt es zudem, die Spreu vom Weizen zu trennen, was sich über das Internet nicht so einfach realisieren lässt, wie man zunächst annehmen mag.

Eine alternative Möglichkeit ist, sich an spezielle Unternehmen zu wenden, die sich auf das Outsourcing bestimmter Bereiche bzw. Dienstleistungen spezialisiert haben. Dies hat zum einen den Vorteil, dass man auf die Erfahrung dieser Unternehmen bauen kann und sich erste Informationen einholen kann, welche Assistenten am besten geeignet sind. Auf diese Weise haben die Unternehmen bereits eine erste Vorsortierung durchgeführt, so dass die gelieferten Assistenten nicht mehr auf jeden Aspekt überprüft werden müssen. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass man das Unternehmen als Ansprechpartner hat, sollten bei der Zusammenarbeit mit dem VA Probleme auftreten.