China Importe für Kleine und Mittlere Unternehmen - Foto by Photodune

China Importe für Kleine und Mittlere Unternehmen – Foto by Photodune

Es ist durchaus eine Herausforderung, Produkte in kleinen Mengen in China zu kaufen, um dies noch positiv zu formulieren. Dabei ist es eine besondere Schwierigkeit, die Mindestbestellmenge zu erreichen und gleichzeitig kann das Testen der Produkte auf die Einhaltung der europäischen Produktstandards tausende an Dollar kosten. Doch dies ist noch längst nicht alles. Der Markt ist bereits überschwemmt und selbst globale Unternehmen kämpfen um einigermaßen vernünftige Gewinnmargen. In diesem Artikel wird Fredrik Gronkvist von AsiaImportal.de die Schlüsselfaktoren aufzeigen, die beim Import von kleinen Mengen aus China über Erfolg und Niederlage entscheiden.

 

Import von Kleinmengen aus China – Die ultimative Anleitung

 

Warum Importeure noch immer für kleine Mengen bei den Herstellern kaufen sollten

Gleich zu Beginn möchte ich klarstellen, dass ein Käufer von nur geringen Mengen sich gleich die Idee aus dem Kopf schlagen sollte, einen ganzen Webshop mit aus China importierten auf den Käufer zugeschnittenen Waren aufbauen zu wollen. Sie werden die benötigte Mindestbestellmenge nicht erreichen können (darauf komme ich noch zurück) und selbst die Verwaltung für nur ein oder zwei Produkte ist sehr herausfordernd und benötigt mehr Zeit als gemeinhin angenommen wird – besonders für Kleinunternehmer.

Dies bedeutet aber nicht, dass Sie gleich Produkte von Seiten wie Aliexpress kaufen sollten, anstatt direkt den Hersteller zu kontaktieren. Auch wenn Sie mit nur einem Hersteller keinen ganze Produktpalette anbieten können, so können Sie doch immerhin ein oder zwei Produkte von diesem Hersteller erwerben. Natürlich sollten diese Produkte jene sein, von denen Sie am meisten zu verkaufen hoffen.

Dabei wird ein aus nur ein oder zwei Produkten bestehender Produktkatalog niemanden beeindrucken. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wenn Seiten wie Aliexpress in das Spiel kommen. Da die Mindestbestellmenge auf dieser oftmals sehr niedrig ist (in vielen Fällen können sogar einzelne Einheiten eines Produktes gekauft werden), eignet sich Aliexpress wunderbar dazu, „Füllprodukte“ zu kaufen. Dabei ist darauf zu achten, dass ein Kauf in kleinen Mengen von massenhaft produzierten unpersönlichen Produkten „aus dem Regal“ nicht wirklich einer Geschäftsidee gleichkommt. Doch dazu später mehr.

Zu vermeidende Produkte beim Kauf kleiner Mengen

Bestimmte Produkte eignen sich schlichtweg nicht für den Import von kleinen Mengen. Unter diesen Produkten verstehe ich Elektronikwaren, Spielzeuge, Kosmetikartikel und chemische Produkte. Womöglich besteht durchaus die Möglichkeit, solche Artikel in Kleinmengen von Seiten wie Aliexpress zu erwerben, aber bedenken Sie, dass diese Produkte „aus dem Regal“ für den chinesischen Markt produziert worden sind und dass Sie höchstwahrscheinlich nicht mit den Produktstandards der EU und der USA übereinstimmen.

Der Import von nicht konformen Produkten könnte im mildesten Fall zur Beschlagnahmung durch die Zollbehörden führen. Im schlimmsten Fall drohen gerichtliche Auseinandersetzungen mit Kunden, wie entweder verletzt worden sind oder deren Eigentum aufgrund der Nutzung Ihrer Produkte Schaden nahm. Die Sicherstellung, dass die Artikel mit den Produktstandards wie CE oder FCC einhalten, kostet Geld. Qualitätsüberprüfungen und Labortests sind nicht kostenlos und ich empfehle wärmstens, dieses Geld für Produkte zu verwenden, anstatt damit Labore und Berater zu finanzieren.

Sicherlich würde es Sie auch interessieren, was Sie denn nun kaufen können, nicht wahr? Auch wenn Sie nur über ein kleines Budget verfügen, so gibt es dennoch eine ganze Reihe an Produkten wie Textilprodukte, Acessoires, Uhren und Haushaltsgeräte, die keine Produktstandards einhalten müssen.

Wie die Mindestbestellmenge zu reduzieren ist

Eines der größten Probleme für Importeure kleiner Mengen ist die Mindestbestellmenge. Viele chinesische Händler verlangen eine Bestellung von mindestens 500 oder 1000 Einheiten pro Produkt. Wenn es eine Gesamtbestellung wäre, so würde dies selbst für ein Kleinunternehmen noch möglich erscheinen. Doch wenn bedacht wird, dass pro Artikel in verschiedenen Größen, Farben und Formen jeweils 500 Artikel bestellt werden sollen, dann türmt sich da so einiges auf.

Sollten Sie also 500 grüne T-Shirts derselben Größe bestellen? Nein, das käme wirtschaftlichem Selbstmord gleich. Es gibt einige Tipps und Tricks, die dem Händler erlauben, bestimmte Mengen von Produkten herzustellen, obwohl Sie diese in verschiedenen Farben und Größen ordern – ohne eine Erhöhung der Mindestbestellmenge versteht sich.

Die Mindestbestellmenge ist nicht Teil der Verhandlungen. Denn der Händler wird Geld verlieren, sollte er weniger produzieren. Sie müssen also andere Anreize schaffen. Ich nenne das die „Rationalisierung der zu verwendenden Komponenten und Materialien“. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Sie bereits Verwendung findende Materialien und Komponenten bei so vielen Produkten wie nur irgendwie möglich erneut einsetzen sollten und dadurch eine gewisse Variation an Produkten erschaffen.

Ich selbst habe diese Methode einige Male angewandt. Im Jahre 2012 hatte ich einen Kunden, der nach Shanghai kam, um einen Badvorleger-Händler zu besuchen. Das Problem dabei bestand darin, dass das Budget des Kundens nicht annähernd ausreichte, um auch nur die Mindestbestellmenge für ein einzelnes Produkt zu erreichen. Natürlich wären 500 Badvorleger in der selben Farbe und Größe auch nicht sonderlich attraktiv für einen kleinen Laden wie dem des Kunden.

Auch wenn der Händer partout nicht weniger als 500 Einheiten pro Produkt verkaufen wollte, so bot er an, die Badematten in vier verschiedenen Formen und in drei verschiedenen Farben zu liefern. Dank dieses Kompromisses konnte der Kunde 12 faktisch verschiedene Produkte kaufen, ohne die Mindestbestellmenge erhöhen zu müssen.

Die Markenbildung Ihrer Produkte

Ich rate Kleinunternehmern oft davon ab, auf den Käufer zugeschnittene Artikel zu importieren, doch das Branding, also die Markenbildung, ist einer der wichtigsten Punkte der gesamten Strategie. Viele glauben, dass eine Marke nutzlos ist, so lange sie nicht bekannt ist. Das ist aber paradox, da eine Marke nicht über Nacht bekannt werden kann.

Natürlich dauert die Etablierung einer Marke viele Jahre. Umso wichtiger ist es, direkt am Anfang damit zu beginnen. Eine Marke verleiht dem Produkt, und damit automatisch auch dem dahinterstehendem Unternehmen, eine Identität. Auf lange Sicht werden Sie so eventuell auch in der Lage sein, aufgrund Ihrer Marke einen gewissen höheren Kaufpreis zu fordern. Dies ist für Massenprodukte ohne Markennamen für mich fast unmöglich. Doch die Markeneinfuhr ist doch bestimmt mit einer Menge an Kosten verbunden, oder etwa nicht? Nein, und das macht das Ganze erst so spannend! Eine Markenbildung fordert nicht viel mehr als den Druck Ihres Logos auf dem Produkt oder auf der Verpackung. Warum eigentlich nicht beides zugleich? Dieser Vorgang ist nicht nur sehr einfach und schnell umzusetzen, sondern der Preisunterschied in der Produktion zwischen No-Name-Produkten und Markenprodukten ist ptaktisch null. Die meisten Händler verlangen Centbeträge, um Ihr Logo auf ein vorhandenes Produktdesign zu drucken.

Die Markenbildung umfasst viel mehr als nur den Logodruck. Ihnen sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Sie können Ihr Produkt in einer für Sie angepassten Farbe ordern oder eine kleine Veränderung am Design vornehmen lassen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Investieren Sie in die Produktqualität und versuchen Sie keinen Preiskampf

Dies sollte eigentlich recht selbsterklärend sein, doch leider machen viele Kleinunternehmer diesen Fehler noch immer. Schlagen Sie sich die Idee aus dem Kopf, mit Konzernen wie Wal Mart zu konkurrieren. Egal welches Produkt Sie auch aus China importieren mögen, Sie werden nicht den selben Preis wie Großkonzerne erhalten.

Kleine Produktmengen und winzige Profitmargen verhalten sich wie Öl und Wasser: Es passt einfach nicht zusammen. Geringe Gewinnmargen bedeuten ein großes Risiko. Nur ein kleiner Fehler oder eine verspätete Lieferung kann die Gewinne von ganzen Monaten sofort nichtig machen. Es ist eine Sackgasse.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Sie einen Weg finden müssen, um Ihre Profitmargen zu erhöhen. Doch vergessen Sie niemals, dass die Kunden nicht dumm sind. Sie werden niemals Premiumpreise für Billigprodukte zahlen. Eine Auswahl der Händler und der Produkte abhängig vom Preis ist der Fehler, der zumeist von Kleinunternehmern gemacht wird. Das billigste Produkte ist mit Sicherheit nicht das beste Produkt und Sie werden dafür keine hohen Preise verlangen können. Stattdessen sollten Sie die Auswahl der Händler und der Produkte abhängig von der Qualität treffen.

Der Kauf von qualitativ hochwertigen Produkten ist nicht mit millionenschweren Investitionen verbunden. In Wirklichkeit ist der Preisunterschied zwischen einem „Low-End Produkt“ und einem „High-End Produkt“ oftmals nur sehr gering. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben: Armdbanduhr-Gehäuse können in einer Zinklegierung und in rostfreiem Stahl gefertigt werden. Beim Kauf von chinesischen Händlern kann eine Uhr bestehend aus einer Zinklegierung so günstig wie 5 Dollar sein, während eine Uhr aus rostfreiem Stahl etwa das Dreifache kostet. Doch der Verkaufspreis einer aus Zink bestehenden Uhr ist nicht hoch. Eine dieser Uhren kann nicht mehr als für 30 Dollar verkauft werden. Uhren aus rostfreiem Stahl können für bis zu 250 Dollar verkauft werden (oder sogar das Zehnfache davon, wenn Ihre Marke zufällig Rolex heißen sollte).

Tweet: Die ultimative Anleitung - Import von Kleinmengen aus China  http://ctt.ec/2Af9t+ via @derinterviewer

Verstehen Sie mich? Eine nur kleine zusätzliche Investition kann eine drastische Qualitätsverbesserung bedeuten, was gleichzeitig auch Ihre Gewinnmargen deutlich erhöht.

Zusammenfassung

Es gibt so einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie kleine Mengen aus China importieren möchten und dennoch einen vernünftigen Profit vorweisen wollen. Aus diesem Grunde habe ich eine Zusammenfassung aller Faktoren vorbereitet, die für Sie von grundlegender Bedeutung sind:

  • Konzentrieren Sie Ihre Investitionen auf ein oder zwei Produktlinien
  • Nutzen Sie Aliexpress oder andere Webseiten zum Kauf kleiner Mengen nur für „Füllprodukte“
  • Vermeiden Sie Produkte, welche die Einhaltung von Produktstandards erfordern
  • Fragen Sie Ihren Händler, wie Sie eine Produktvariation erreichen können, ohne die Mindestbestellmenge erhöhen zu müssen
  • Erschaffen Sie Markenprodukte dank eigener aufgedruckter Logos und/oder durch Ihre eigenen Verpackungen
  • Investieren Sie ein wenig in Produktqualität, um bessere Gewinnmargen zu erzielen
  • Konkurrieren Sie niemals auf preislichen Niveau

Haben Sie weitere Fragen oder Erfahrungen beim Import von Kleinmengen aus China? Zögern Sie nicht, direkt hier einen Kommentar zu verfassen!

 

The following two tabs change content below.
Entdecke neue Informationen und lerne immer wieder neue Leute kennen, diese News will ich mit Euch teilen und werden von mir über Text, Audio oder Video veröffentlicht. Mein Buch "Outsourcing for beginner" ist seit April 2014 auf Amazon erhältlich - http://www.derinterviewer.com/ebook